Ferien- und Weingut Die Geschichte unserer Familie hat ihre Ursprünge in der Liebe für ihre Heimat

Herzlich willkommen

“Es macht mir Freude, meine Liebe für diese alte, fruchtbare Gegend mit meinen Gästen zu teilen. Villa Almè entstand mit dieser Absicht. Mit der Absicht diejenigen, die noch nie in dieser Gegend gewesen sind, mit den uralten Traditionen eines Venetiens, das zum Teil noch unbekannt ist, aber im Laufe der Geschichte oft im Mittelpunkt des europäischen Geschehens gestanden hat, vertraut zu machen. Die Touren, die ich empfehlen könnte, sind unendlich viele und am Abend würde ich meine Gäste erwarten und bei ihrer Rückkehr mit einem guten Glas Wein begrüßen. Vielleicht um sich im Winter ein wenig vor dem offenen Kamin zu unterhalten oder um unter der Laube die lauen Sommerabende zu genießen. Und am nächsten Tag nach einer erholsamen Nacht, umgeben von der ländlichen Stille, weitere interessante Begegnungen, unerwartete Wunder, eindringliche Empfindungen…”

Lesen Sie hier weiter…

Die Villa

Wie ein antikes Herrenhaus erhebt sich Villa Almè inmitten einer grünen Landschaft, durch die sich das klare Wasser des Flusses Ràsego, ein Wasserlauf mit einem uralten Namen langobardischen Ursprungs, schlängelt. Die Architektur fügt sich ausgesprochen gut in die Natur ein und bezeichnend sind die Folge der drei Dächer, der große Laubengang und das warme Ziegelrot der Wände.

Im Inneren führt der große Saal mit seiner vom Ende des 18. Jahrhunderts stammenden spätbarocken Atmosphäre, den warme Täfelungen, Leuchter aus Muranoglas…

Lesen Sie hier weiter…

Die Weinkellerei

Im Jahr 1995 kaufte Giuseppe Vizzotto in Mansuè, im östlichen Venetien, zwischen den Flüssen Livenza und Piave ein erstes Grundstück und dann folgten, nach und nach, weitere. Zweiundzwanzig Hektar Land mit der typisch gleichmäßigen Geometrie der Weinberge, die ihre Wurzeln in das für diese Gegend typische lehmige Schwemmland treiben, das von der Natur bearbeitet und auf diese Weise für den Weinbau vorbereitet wurde. So wächst Jahr für Jahr das Weingut heran. Villa Almè verfügt über eine mit fortschrittlichsten Technologien ausgestattete Weinkellerei. Der Weinbau erfolgt in vollkommen neu angelegten Weinbergen und schenkt der Anbautechnik ausgesprochen große Aufmerksamkeit…

Lesen Sie hier weiter…

Giuseppe Vizzotto und seine Villa Almè

“Zu Ehren meiner Frau Almerina taufte ich dieses herrliche Projekt Villa Almè.  Sie war es, die sich um die Auswahl der Einrichtung, der Objekte und der Stoffe gekümmert hat. Die behagliche und harmonische Gesamtheit ist das Resultat ihres guten Geschmacks und der leidenschaftlichen Suche nach auf den Geist und die Ästhetik der Villa abgestimmten Antiquitäten.

Hier drückt jedes Detail eine Erinnerung, eine Empfindung, ein Gefühl aus. Ich wollte, dass der große Weinkeller, wie einst die Kirchen, ein Holzgewölbe bekommt. Ich wollte einen Keller für die Lagerung, der aber auch eine gemütliche Örtlichkeit für die Verkostungen sein sollte. Ich wollte einen Verputz aus Opus signinum, wie man ihn in Venedig verwendete, und ich wollte Möbel im Stil der typisch venezianischen Villen. Vor allem wollte ich Villa Almè zu einem Ort machen, in dem die Essenz dieser Gegend lebt und an dem man hervorragenden Wein bereitet, an dem man aber auch Gäste aus aller Welt willkommen heißt. Die Idee diejenigen, die von weit her kommen, mit meiner Welt vertraut zu machen, um ihnen wenigstens einen kleinen Teil der Liebe, die ich für diese Gegend empfinde, vermitteln zu können, hat mir immer gefallen.

Lesen Sie hier weiter

WEInNPROBEN
BESUCHEN
COMING SOON

Die Umgebung

Die Umgebung erinnert mit Bezügen auf den Spätbarock vom Ende des 18. Jahrhunderts an die Häuser der venezianischen Familien vergangener Zeiten und ist von einer grünen Lunge, in der sich Wälder und Weinberge abwechseln, umgeben. Sie ist ausgesprochen elegant, gleichzeitig aber behaglich. Im Winter kann man die Weine unseres Gutes im Kaminzimmer trinken, während den Gästen im Sommer ein wundervoller Garten, vom dem aus man die Landschaft Venetiens bewundern kann, zur Verfügung steht. Ein hervorragender Ausgangspunkt, vom dem aus sich die mittelalterlichen Ortschaften und die umliegende Landschaft, die Museen und die Kunstdenkmäler in Treviso, Asolo und Venedig erkunden lassen… Die Villa beherbergt zehn geräumige Zweibettzimmer (zwei von ihnen auch mit einem dritten Bett) und eine Suite. Allesamt mit eigenem Badezimmer und sorgfältig und geschmackvoll eingerichtet. In den Zimmern stehen Telefon, Klimaanlage, elektronische Zimmersafes, Minibar und Fernsehgeräte mit Satellitenempfang zur Verfügung. Am Morgen haben unsere Gäste die Möglichkeit sich im warmen, bequemen Saal vom reichhaltigen internationalen Frühstücksbuffet zu bedienen.

Auf Anfrage stellt Villa Almè mit der Unterstützung einer externen Bewirtung den Saal, den Weinkeller, den Laubengang und den Garten für private Festlichkeiten oder Firmenveranstaltungen, Weinproben, Abendessen, Bankette und Tagungen zur Verfügung und wird so zum Schauplatz von Events und hochkarätigem Service.

Unsere Weine

Der Raboso war eine Wette, die Bepi Vizzotto recht bald mit Renato De Noni, einem anerkannten italienischen Önologen und Schaumwein-Experten, teilte. Beide sind an einem sechsten April (unter dem Sternzeichen des Widders, was viel über ihren entschlossenen Charakter aussagt) geboren und entschlossen sich im Jahr 2000 dazu, gemeinsam die Wiedergeburt des Raboso, dem die Kenner bis zu diesem Zeitpunkt wenig Beachtung geschenkt hatten, in Gang zu bringen. Das Ziel war es, einen charaktervollen, neuen, aber immer der Tradition verbundenen Wein daraus zu bereiten. Es war die Leitidee, die zu einer dicken Freundschaft führte. Als es darum geht sein Potential zu entfalten und ein begehrter Wein zu werden, fand der Raboso del Piave mit den beiden zwei gewaltige Verfechter.